Dienstag, 10. Juli 2018 Der Patriot

„Mit Herz dabei“

„Graue Eminenzen“, die die Leitgedanken der Bruderschaft weitertragen: Am Freitagabend heftete Friedel Bergmann den Mitgliedsjubilaren einen Orden ans Revers. Foto: Sauerland

Drei Fräcke und eine Polizeiuniform: Der Oberst ehrte Wolfgang Auge, Anton Koch (Schulterband zum Sebastianus Ehrenkreuz des BHDS), Hans Kellerhoff und Wilfried Lesnikowski (v.l.). Foto: Sauerland

Luftsprünge für die Sebastianer: Vier Tage lang haben die Geseker Schützen ihr Hochfest gefeiert – mit viel Enthusiasmus, gekrönten Häuptern und zahlreichen Jubilaren.    Foto: Tuschen

Gekrönte Häupter mit Kardinal: Am Sonntag standen die Jubelmajestäten im Mittelpunkt. Foto: Sauerland

Beim Schützenfest 1978 müssen bei den Geseker Sebastianern wohl die Socken gequalmt haben. Noch jetzt kann sich Oberst Friedel Bergmann an „Tanzeinlagen vom Allerfeinsten“ erinnern. König war damals Heinz Schuster. Die 40-jährige Jubelmajestät ist leider schon verstorben. Deswegen nahm seine damalige Königin Marie-Luise Schäfers die Ehrung entgegen.

Sie steht in einer Reihe von gekrönten Häuptern, an deren Regentschaft der erste Brudermeister am Freitag und Sonntag erinnerte. 1993 hatte Alexander Gerken von der Nordhofe eine sichere Hand – und holte sich den Titel König vor der Scheibe. Auch der Oberst selbst war mal Jungschütze – und ein treffsicherer noch dazu. Vor 40 Jahren setzte er sich als König vor der Scheibe durch.

Auf die Krone hatte es im Jahr 1993 Jürgen Cramer abgesehen. Er kam, sah und traf mitten ins Schwarze. 25 Jahre später holte er sich als Ständchen „Preußens Gloria“ ab.

Kein Schützenfest ohne Brigitte und Michael Hartung (Westhofe): Im Jahr 1993 setzten die beiden ihrer Sebastianer-Begeisterung den Königstitel auf. „Auch heute seid ihr noch mit Herz dabei“, so der Oberst.

Von den gekrönten Häuptern zum Vorstand: Am Sonntagnachmittag standen zwei langjährige Mitglieder in der Mitte des Marktplatzes. Hans Kellerhoff ist Ehrenmitglied der Nordhofe und war ebendort von 1978 bis 2008 Beisitzer.

Wolfgang Auge war von 1984 bis 1992 sowie von 1996 bis 2003 Leutnant der Osthofe. Danach wurde er zum Beisitzer und ist jetzt Ehrenmitglied. Für 30-jährige Vorstandstätigkeit heftete ihm Friedel Bergmann einen Orden an den Frack.

Bleiben die Mitgliedsjubilare, die der erste Brudermeister am Freitagabend in der Halle auszeichnete. Mehr als 20 Orden verteilte Friedel Bergmann, unter anderem an Ehrenmajor Hans Lappe-Osthege. Der 91-Jährige ist seit 70 Jahren bei den Sebastianern. 58 davon wirkte er im Vorstand mit.

„Für mich waren die Vereinsjubilare die grauen Eminenzen“, erinnerte sich der Oberst. „So langsam werde ich auch zur grauen Eminenz.“ Die Alten achteten darauf, „dass der Leitgedanke, die ureigenen Prinzipien unserer Bruderschaft nicht verlorengehen. Und es ist schön, dass wir uns alle generationenübergreifend darüber einig sind.“   




©2015 St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Geseke 1412 e.V.