Montag, 01. Juli 2013 geseke-news.de

St. Sebastianus-Schützenbruderschaft stimmt sich auf Hochfest ein

Das Jungschützenschießen wurde in diesem Jahr erneut sehr gut angenommen. Foto: Brinkmann

Im Bild v.l. Oberst Dr. Friedrich Bergmann, komm. Jungschützen- + Bezirks-Jungschützenmeister Alexander Gockel, Schülerprinz Leon Knies, König vor der Scheibe Michael Leising und Major Hans-Georg Dröge. Foto: Brinkmann

Die Vorbereitungen für das bevorstehende St. Sebastianus-Schützenbruderschaft (5. – 8. Juli) sind fast abgeschlossen. Im Rahmen einer öffentlichen Vorstandssitzung am gestrigen Sonntagnachmittag im Speisesaal der Schützenhalle wurde noch einmal alles durchgesprochen. Alles Wesentliche für das Schützenfest ist gerichtet. Der Ablauf des Zapfenstreichs, die Schützenmesse, die Totenehrung am Ehrenmal, die Jubilare und das Vogelschießen waren dabei nur einige Details der Planungen für das Hochfest.

Auch auf bevorstehende Änderungen im Programmablauf wurde noch einmal hingewiesen. Das Antreten am Sonntag und Montag wird um eine Stunde auf 13:30 Uhr vorverlegt, so dass um 14:00 Uhr der Umzug vom Marktplatz aus starten kann. Die Polonaise beginnt bereits um 17:30 Uhr. Erstmalig findet am Sonntag von 11:00 bis 12:30 Uhr das Konzert der Stadtkapelle Geseke auf dem Marktplatz statt. Das Konzert am Montagmorgen entfällt. Der Kindertanz am Montag beginnt bereits um 17:00 Uhr.

Im Zuge der Vorstandssitzung, die durch das Tambourkorps Geseke musikalisch untermalt wurde, wurden die neuen Majestäten aus der Jungschützenabteilung vorgestellt. Bei den Schülern ab zwölf Jahren siegte aus der Osthofe der 15-jährige Leon Knies. König vor der Scheibe wurde im unmittelbar vor der Veranstaltung ausgetragenen Wettkampf Michael Leising (Osthofe).

Wie bereits im vergangenen Jahr, sei in diesem Jahr das Jungschützenschießen mit 15 Bewerbern erneut sehr gut angenommen worden. (bl)




©2019 St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Geseke 1412 e.V.