Sonntag, 23. Juni 2013 Neue Regionale

Sebastianer präparieren sich fürs Schützenfest

Wichtige Änderungen im Programmablauf / Vorher: Reveille-Schlagen und Aufräumaktion

Vor dem Bundesschützenfest im September feiert die St.-Sebastianus- Schützenbruderschaft Geseke erst einmal vom 5. bis 8. Juli ihr eigenes Schützenfest. Dabei wird es einige Änderungen im Programmablauf geben. Um am Schützenfestsonntag und -montag mehr Zeit zu haben, wird das Antreten in den Hofen um eine Stunde auf 13.30 Uhr vorverlegt, so dass um 14 Uhr vom Marktplatz der Umzug startet. Auch die Polonaise auf der Schützenplatzwiese beginnt eher (17.30 Uhr). Weitere Änderungen betreffen die Konzerte der Stadtkapelle am Sonntag- und Montagmorgen. Das Konzert am Sonntag findet erstmalig von 11 bis 12.30 Uhr auf dem Marktplatz (und nicht in der Schützenhalle) statt. Auch die angrenzenden Gaststätten würden sich darauf einstellen, so die Schützenbruderschaft, die auf möglichst viele Familien und auswärtige Gäste hofft. Dafür wird das Montagskonzert auf dem Marktplatz ersatzlos gestrichen. Eine neue Anfangszeit auch beim Kindertanz am Montag in der Schützenhalle. Dieser beginnt nun bereits um 17 Uhr. Doch bevor es soweit ist, steht zunächst am Sonntag, 30. Juni, ab 11 Uhr das Reveille-Schlagen durch das Geseker Tambourkorps in den Standquartieren
der Nord-, West- und Osthofe an. Ab 14 Uhr geht es dann auf dem Schießstand des KKSV Geseke mit der Ermittlung des neuen Scheibenkönigs und des Schülerprinzen der Bruderschaft weiter. Für 16 Uhr lädt Oberst Dr. Friedel Bergmann zum Vorexerzieren in den Speiseraum der Schützenhalle ein. Einen Tag vorher am Samstag, 29. Juni, wird aber erst einmal der Schützenplatz auf Vordermann gebracht. Alle Schützenbrüder sind herzlich zum Aufräumen willkommen, das um 9 Uhr beginnt. Die Platzmajore sorgen anschließend für das leibliche Wohl.




©2019 St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Geseke 1412 e.V.