Mittwoch, 06. März 2013 Der Patriot

Papst werden? „Das kann doch keiner wollen“

Im Glücksspiel begeisterten Großbritannien laufen die Wetten auf den nächsten Papst. Favoriten sind die Italiener und Kardinal Peter Turkson aus Ghana. Doch wo steht Gesekes Ehrenbürger Reinhard Kardinal Marx? Den haben die Buchmacher nicht so weit oben auf ihren Listen. Und seine Familie hat so rein gar nichts dagegen einzuwenden. „Mir wäre es recht, wenn er nicht Papst wird“, erklärte Werner Marx jetzt auf Anfrage.

Sein berühmter Bruder, da ist er sicher, dürfte ähnlich denken. Papst werden? „Das kann doch keiner wollen“, befand Werner Marx. Mit seinem Bruder hat der Geseker seit dem Rücktritt von Papst Benedikt noch nicht wieder gesprochen. „Eigentlich wollte ich ihn während der Fastenzeit in München besuchen“, so Werner Marx. Doch jetzt macht das Konklave den Brüdern einen Strich durch die Rechnung.

Seit dem Wochenende weilt der Erzbischof von München und Freising in Rom, um sich mit dem Kardinalskollegium auf das bevorstehende Konklave vorzubereiten. Vor seiner Abreise rief der Geseker Gottesmann die Gläubigen für die Zeit bis zur Wahl eines neuen Papstes zu intensivem Gebet auf. Wenn das Konklave beginne, solle deutlich werden, dass die Kirche auf der ganzen Welt dadurch verbunden sei, schrieb er in einem Hirtenwort. Das Konklave, das stellte er klar, sei „kein Bewerbungs- und Auswahlverfahren wie sonst in der Welt“. „Es ist ein geistliches Geschehen, weil es zu entdecken gilt, wen Gott berufen hat, seine Kirche zu leiten und das Petrus-amt in ihr auszuüben“, führte er fort.

Dem weltlichen Treiben in Rom und in Deutschland will der Kardinal wohl auch deshalb in den kommenden Tagen weniger Aufmerksamkeit schenken. „Der Erzbischof steht bis nach der Wahl des neuen Papstes nicht mehr für Interview-Anfragen zur Verfügung“, hieß es zu Wochenbeginn aus der Pressestelle des Erzbistums auch für seine Heimatzeitung.

Und wenn der Geseker Ehrenbürger sein erstes Interview nach der Wahl entgegen aller Erwartungen und Wettquoten überraschend doch nicht mehr als Kardinal, sondern als Nachfolger Petri geben muss? Bruder Werner lacht: „Dann feiern wir im Sommer einfach ein zweites Schützenfest in Castel Gandolfo.“ - df




©2015 St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Geseke 1412 e.V.