Montag, 16. November 2015 Der Patrior

„Nicht zu lange schweigen“

Zahlreiche Fahnenabordnungen nahmen an der Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag in Langeneicke teil.

Oberst Dirk Kahr (v.l.), Bürgermeister Remco van der Velden und Schützenoberst Franz Westermann bei der Kranzniederlegung. -  Fotos: Furmann

Überschattet von den aktuellen Ereignissen in Paris war die zentrale Gedenkveranstaltung der Stadt Geseke zum Volkstrauertag. Begonnen wurde das Gedenken mit einer heiligen Messe in der örtlichen St. Barbara Kirche, wo Pastor Rainer Stahlhacke in seiner Predigt u.a. an das Erdbeben in Nepal mit seinen verheerenden Folgen erinnerte und auf die vielen Flüchtlinge einging.

Aufgrund der schlechten Witterungslage wurde die eigentliche Gedenkveranstaltung dann ebenfalls in der St. Barbara Kirche durchgeführt, wo Dirk Kahr als Oberst der ausrichtenden Kameradschaft ehemaliger Soldaten, daran erinnerte, dass seit dem Ende des zweiten Weltkriegs über 40 Millionen Menschen Opfer kriegerischer Gewalt wurden.

Langeneickes Ortsvorsteher Werner Lohn als Festredner bezeichnete den Volkstrauertag als einen Tag des Gedenkens an die vielen Kriegstoten in der Welt und an die Millionen Opfer von Gewaltherrschaft und Terror, der an vergangenes Leid erinnere. Aber dieser Tag sei auch in die Zukunft gerichtet, da er zu Erhaltung des Friedens ermahne. Dieser ist leider heute keine Selbstverständlichkeit mehr.

In seinen weiteren Ausführungen fehlten - auch aufgrund der jüngsten Ereignisse in Paris -keine über den kriminellen islamistischen Terror, der Teile Afrikas und der arabischen Welt überzieht. Hier fand er wieder den Bezug zum Nazi Terror, der im zweiten Weltkrieg mündete. Dies verbunden mit dem Hinweis das rechtsradikale Rhetorik und Gedankengut sich derzeit nicht nur in Deutschland breit machen und dem man nicht schweigend gegenüber stehen darf. Wörtlich sagte er: „Die Geschichte hat uns gelehrt, wenn wir zu lange schweigen, dann bekommen die Falschen das Sagen!“

Im weiteren Verlauf der Gedenkveranstaltung, die vom Männergesangsverein Sangeslust aus Ehringhausen und dem Musikzug Störmede begleitet wurde, sprachen Pastor Stahlhacke und Pastorin Ziemsen Fürbitten und Gebete. Die Kranzniederlegung am Langeneicker Ehrenmal durch Bürgermeister Dr. Remco van der Velden bildete den Abschluss.




©2019 St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Geseke 1412 e.V.