Montag, 21. Januar 2019 Der Patriot

„Feste feiern, wie sie fallen“

Mit der Hand auf der Fahne erneuerten die Schützen ihr Versprechen.

Das Königspaar Andrea Agethen und Alexander Laumeier. Fotos: Sauerland

„An jedem Einzelnen liegt es, ob aus einem Haus ein Zuhause wird.“ Mit diesen Worten begrüßte Dr. Friedrich Bergmann, Oberst der Schützenbruderschaft St. Sebastianus, die Schützen und Gäste am Samstagabend zum Winterball in der Schützenhalle. Wir-Gefühl, Zusammenhalt und das generationsübergreifende Miteinander sind die Werte, die die Bruderschaft zu etwas Heimischen machen und die Schützenhalle mit Leben füllen, betonte Bergmann.

Um dieses Versprechen der gegenseitigen Treue zu erneuern, trafen sich die Schützenbrüder zuvor anlässlich des Gedenktags ihres Schutzpatrons, den Heiligen Sebastian, in der St.-Petri-Kirche. Zur Erneuerung dieses Versprechens traten die Schützenbrüder und die Fahnen an den Altar. Mit der Hand von König Alexander Laumeier und Oberst Bergmann auf der Fahne, sprachen die Schützen erneut ihr Versprechen aus und erhielten den Segen Gottes durch den Präses Rainer Stahlhacke.

Zuvor hatte der Geistliche, der die Schützenmesse in Konzelebration mit Monsignore Wilfried Schulte feierte, anknüpfend an das Evangelium betont, dass man die gemeinsamen Feste genießen soll. „Man sollte die Feste feiern, wie sie fallen“, führte er als passendes Sprichwort an.

Denn gerade in der heutigen Zeit, in der alles immer schneller, besser und schöner sein soll, sei es wichtig, sich über die Einladung zu einem Fest zu freuen, Kontakte zu knüpfen und zu pflegen und gemeinsam ein paar schöne Stunden zu verbringen.

Nach dem Festgottesdienst ging es für die Schützenbrüder in die festlich geschmückte Schützenhalle zum traditionellen Winterball. Oberst Bergmann freute sich über viele Gäste und Freunde, die gekommen waren, um mit den Sebastianern diesen Tag zu feiern, besonders die Gäste aus den befreundeten Schützenvereinen – sogar aus Hanrade (Niederlande) kamen wieder einige Schützen, um in Geseke zu feiern.

Die Band Nightshift sorgte für die musikalische Unterhaltung und das Königspaar Alexander Laumeier und Andrea Agethen eröffneten mit dem ersten Tanz des Abends die Tanzfläche.

Tradition

Die Versprechenserneuerung der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Geseke ist eine Tradition, die mindestens bis 1623 zurückreicht. Sie findet jeweils um den Namenstag des Heiligen Sebastian am 20. Januar statt. Der Brauch geht darauf zurück, dass sich die Sebastianer in Notzeiten, wenn sie kein Schützenfest feiern konnten, zumindest Treue und Beistand versichern konnten.




©2015 St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Geseke 1412 e.V.