Dienstag, 12. November 2019 Sebastianer in eigener Sache

Westhofe mit neugewähltem Vorstand

Der neu gewählt Westhofenvorstand

Ein bewährtes Team, frische Gesichter und eine starke Führung: Die Westhofe der Sankt Sebastianus-Schützenbruderschaft hat als erste der drei Kompanien die hofeninternen Wahlen abgeschlossen und präsentierte zum Abschluss eines langen Wahlabends das neue Vorstandsteam. 154 Mitglieder waren gekommen, um ohne große Vorrede Amtsinhaber Thorsten Döring im Speisesaal der Schützenhalle erneut zum Hauptmann zu wählen.

Alexander Laumeier wurde wenig später einstimmig zum Feldwebel, der „Mutter der Kompanie“ wiedergewählt. Fähnrich bleibt Andre Klute, der die neue Wahlperiode mit seinen Fahnenbegleitern Timo Reichstein und Florian Essers fortsetzen kann; Sven Wiese trägt wieder die Standarte, wenn seine Zeit als Majestät der Bruderschaft im Sommer abgelaufen ist.

Mit Spannung wurde die Auszählung des Wahlganges der Offiziere erwartet. Nach dem Ausscheiden von Theo Rogeri aus der aktiven Vorstandsarbeit war klar, dass ein Wechsel auf den Westen zukommen würde. Mit den meisten Stimmen wurde Franz-Josef Ebers bedacht, dann folgten Andreas Pieper, Jonas Eidhoff, Björn Kurze, Volker Trugge und Heiner Volmer. Hans Joachim Machoy und Franz Dieter Engels waren ebenfalls schon im letzten Vorstand vertreten. Freuen kann sich die Spitze der Westhofe, dass mit Jan Mattenklotz und Michael Ebers zwei noch junge Schützen mit beachtlicher Stimmenzahl in seine Reihen einziehen. Der nach der Wahl neu gebildete Vorstand wird in seiner ersten Sitzung die Beisitzer benennen, die dann die Vorstandsriege komplettieren.




©2015 St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Geseke 1412 e.V.