Aktuelles Übersicht

Mittwoch, 19. Februar 2020 Der Patriot
Sebastianer distanzieren sich von AfD-Flyer

Spendenangebote gab es bislang keine. Dennoch hat die AfD in jüngster Zeit auch die St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Geseke kontaktiert. Wie Geschäftsführer Thomas Kayser auf Anfrage unserer Zeitung berichtete, habe die Bruderschaft zwei Werbeflyer der AfD-Bundestagsfraktion im Postkasten gefunden. Darin macht die Partei gegen das verschärfte Waffengesetz mobil, das im Dezember verabschiedet wurde. Aktuell warnt der Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften (BDHS) seine Mitglieder vor Spenden durch die AfD. In diesen Zusammenhang distanziert sich der BDHS von rechtspopulistischer Gesinnung und fordert seine Mitglieder zu „erhöhter Wachsamkeit“ auf. Die Geseker Sebastianer sind in einem internen Schreiben des BDHS über die aktuellen Vorgänge informiert worden und schließen sich dem Statement des Dachverbandes an. „Wir sind als Bruderschaft politisch neutral, stehen aber für Offenheit, Toleranz und Integration“, erklärte Kayser. Gegen die Post der AfD habe man gemäß ei


Dienstag, 18. Februar 2020 Der Patriot
Mit Schnee auf der Mütze oder bei tropischen Temperaturen

„Die Schützenvereine in Geseke sind eine tolle Gemeinschaft“, erklärte Oberst Peter Stephan zur Eröffnung des traditionellen Klönabends der Schützenvereine in der Schützenhalle Störmede. Die Vereine aus Geseke, Langeneicke, Störmede, Mönninghausen, Ermsinghausen und Ehringhausen, so der Oberst, unterstützen sich nach Kräften: Beim Jubelfest in Störmede waren die Kollegen aus den Nachbargemeinden mannstark vertreten. Stephan verdeutlichte, dass 2019 für die Pankratiusschützen ein anstrengendes Jahr gewesen sei, doch blicke die Bruderschaft mit Stolz auf ein gelungenes Fest zurück. Rückschau auf das Vereinsjahr 2019 hielt auch die St. Jakobus-Schützenbruderschaft Ehringhausen. Oberst Mathias Schumacher rückte dabei besonders den Kreisjungschützentag im April in den Fokus und berichtete von einem tollen Vogelschießen mit Schnee auf der Mütze und 2500 Gästen. Über tropische Temperaturen beim Schützenfest in Langeneicke sprach Oberst Franz Westermann und hob hervor, dass bei der Generalve


Mittwoch, 12. Februar 2020 Der Patriot
Klönabend aller Schützen

Das Schützenjahr 2020 hat begonnen – und ruft die Runde der Schützenvorstände aus dem Stadtgebiet Geseke und der dazugehörigen Dörfer wie jedes Jahr zum Klönabend. Am Freitag, 14. Februar, werfen alle Schützenbrüder einen Blick auf das vergangene Jahr aber auch insbesondere auf aktuelle Themen und Termine des Schützenwesens im aktuellen Jahr. Los geht der traditionelle Klönabend der Geseker Schützenvereine und -bruderschaften um 19.30 Uhr im Speiseraum der Schützenhalle Störmede.


Samstag, 08. Februar 2020 Sebastianer in eigener Sache
Neuwahl des Diözesanvorstandes

Da hat unser Oberst Schorsch gut lachen: Unsere Region ist im neugewählten Diözesanvorstand Paderborn der Schützen hervorragend vertreten. Friedel Bergmann ist als stellvertretender Bundesmeister mit dem besten Ergebnis wiedergewählt worden. Gleiches git für unseren Freund Franz Heinrichsmeier (vorn links) aus Mantinghausen, der das Amt neu bekleidet. Rudolf Bracht (vorn Mitte) aus Salzkotten ist Diözesanschießmeister. Geistlicher Rat Martin Göke als Diözesanpräses ist aus Boke. Unsere Bruderschaft ist mit Thomas Gockel im Ausschuss für caritative Angelgenheiten und Hans Peter Busch als Pressereferent vertreten.  Der neue Diözesanbundesmeister (nicht im Bild) ist in Geseke auch kein Unbekannter: Mario Kleinemeier aus Westerwiehe war schon oft in seiner bisherigen Eigenschaft als Bezirksbundesmeister Wiedenbrück bei uns zu Gast. 


Freitag, 31. Januar 2020 Der Patriot
25 Kartons voller Schützengeschichte wandern ins Archiv

25 Archivkartons mit Schriftwechsel und Fotoalben: Das als Dauerleihgabe im Stadtarchiv Geseke untergebrachte Archiv der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Geseke wurde jetzt umfangreich ergänzt. Die Unterlagen erweitern das seit 1985 dort als Dauerleihgabe untergebrachte Schützenbruderschafts-Archiv. Dies reicht weit zurück: Das älteste Stück des Vereinsarchivs ist ein schmales Büchlein mit Aufzeichnungen für den Zeitraum der Jahre 1779 bis 1820. Stadtarchivarin Evelyn Richter zeigte sich begeistert über die Bestandsergänzung. Das Schützenarchiv gibt nämlich nicht nur Aufschluss über das Vereinsgeschehen, sondern dokumentiert auch neuere Stadtgeschichte. Die Schützengeschichte bildet ein Stück weit die Mentalitäts- und Festgeschichte einer Stadt ab. Die Akten wurden kurz vor dem Wechsel der Führungsriege der Bruderschaft übergeben, um das Schriftgut, das während der langjährigen Amtszeit der jetzt ausscheidenden Mitglieder entstanden ist, auch für interessierte Hi


Montag, 27. Januar 2020 Der Patriot
„18 Jahre sind vorbei. Herzlichen Dank“

Unzählige Worte des Dankes, mehrere stehende Ovationen, „Horrido“ aus fast 400 Kehlen und ein veränderter Vorstand: Die Generalversammlung der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Geseke am Freitagabend war in gleich mehrfacher Hinsicht bemerkenswert. Im Mittelpunkt stand die Neuwahl eines neuen Obersten, die erwartungsgemäß mit reichlich Emotionen verbunden war. Amtsinhaber Friedel Bergmann hatte sicherheitshalber eine große Packung Taschentücher bereitgelegt, als er erneut das beispielgebende Miteinander und Füreinander der Sebastianer betonte. Besondere Worte des Dankes richtete er an seine Frau Christa und Tochter Sarah, „ihr habt viel aushalten müssen“. Allen Mitstreitern und Unterstützern dankte er ebenfalls, insbesondere den anderen Schützenvereinen. „Wir müssen überregional über den Tellerrand gucken, das ist ganz wichtig.“ Ehrenoberst Diethelm Hostmann leitete die Wahl, einstimmig ging die Sache durch: Major Hans-Georg Dröge wurde um 22.02 Uhr just an seinem 47. Geburtstag zu


Freitag, 24. Januar 2020 Sebastianer in eigener Sache
Bilder vom Winterball online

Leona Sauerland war letzte Woche auf dem Winterball mit der Kamera unterwegs und hat uns viele tolle Bilder zur Verfügung gestellt.


Freitag, 24. Januar 2020 Der Patriot
Oberst Friedel Bergmann blickt zurück

Ein neuer Sebastianer-Oberst – das hat es seit 18 Jahren nicht mehr gegeben. Bevor sich Friedel Bergmann aus der Spitzenposition der Bruderschaft bei der Jahreshauptversammlung an diesem Freitag zurückzieht, hält er im Interview eine Rückschau auf bewegte Jahre und wirft auch einen Blick in die Zukunft. Herr Bergmann, wie fühlen Sie sich? Ich fühle mich ganz wohl. Ich habe meinen Abschied schon vor sechs Jahren eingeläutet. Echt, vor so langer Zeit schon? Nach dem Bundesfest habe ich gesagt, dass meine Amtszeit in den nächsten Jahren ausläuft und habe das schon lange vorbereitet. Natürlich mit einem weinenden Auge. Aber ich fühle mich nicht schlecht. Es ist der richtige Zeitpunkt. Ab dem Alter von 60 Jahren sollte man darüber nachdenken, einen Nachfolger zu bekommen. Wir sind eine junge Bruderschaft. Ich bin eingefahren, da sollte es Veränderungen geben. Wenn Sie zurückblicken: Was war Ihr schönster Moment als Sch


Freitag, 24. Januar 2020 Sebastianer in eigener Sache
Sebastianer App erhältlich

Ab sofort kann die neue Sebastianer App im Google Play Store und IOS App Store heruntergeladen werden. Durch die App werdet ihr noch schneller mit neuen Infos rund um die Bruderschaft informiert. Auf der heutigen Generalversammlung wurde die App offiziell vorgestellt. Das Entwicklerteam freut sich sehr das bereits in den ersten Tagen nach der Veröffentlichung über 330 Downloads statt gefunden haben. Die App wird nach und nach mit weiteren Funktionen ausgestattet.


Montag, 20. Januar 2020 Der Patriot
Ein Kardinal für alle Fälle: Überraschung bei den Geseker Sebastianern geglückt

Dass Kardinal Reinhard Marx die Predigt bei der Messe der Sebastianus-Schützenbruderschaft hält, ist stets der innige Wunsch der Verantwortlichen. Ein so hoher Besuch bei der Versprechenserneuerung war darum am Samstag erst recht nicht erwartet worden. Oberst Friedel Bergmann war entsprechend erfreut. Herr Bergmann, war der Besuch des Kardinals eine Überraschung für Sie? Ja, das sollte eine Überraschung sein – und die ist auch wirklich gelungen. Wussten Sie nicht kurz vorher Bescheid? Nein, nur der Präses und der Major waren eingeweiht. Kann denn Ihres Wissens der Kardinal mal eben so die Amtsgeschäfte in München ruhen lassen, um nach Geseke zu eilen? Er hatte wohl einen Termin im Ausland, aber wegen einer Grippe hat ihm sein Arzt davon abgeraten. Es war wohl in Übersee und der Klimawechsel wäre ihm dann nicht gut bekommen. Darum hatte der Kardinal überraschend einen Freiraum. Wie lautete die Botschaft an seine Bruderschaft? Es ging in seiner Predigt darum, wie wichtig




©2019 St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Geseke 1412 e.V.