Aktuelles Übersicht

Dienstag, 10. Juli 2018 Der Patriot
„Mit Herz dabei“

Beim Schützenfest 1978 müssen bei den Geseker Sebastianern wohl die Socken gequalmt haben. Noch jetzt kann sich Oberst Friedel Bergmann an „Tanzeinlagen vom Allerfeinsten“ erinnern. König war damals Heinz Schuster. Die 40-jährige Jubelmajestät ist leider schon verstorben. Deswegen nahm seine damalige Königin Marie-Luise Schäfers die Ehrung entgegen. Sie steht in einer Reihe von gekrönten Häuptern, an deren Regentschaft der erste Brudermeister am Freitag und Sonntag erinnerte. 1993 hatte Alexander Gerken von der Nordhofe eine sichere Hand – und holte sich den Titel König vor der Scheibe. Auch der Oberst selbst war mal Jungschütze – und ein treffsicherer noch dazu. Vor 40 Jahren setzte er sich als König vor der Scheibe durch. Auf die Krone hatte es im Jahr 1993 Jürgen Cramer abgesehen. Er kam, sah und traf mitten ins Schwarze. 25 Jahre später holte er sich als Ständchen „Preußens Gloria“ ab. Kein Schützenfest ohne Brigitte und Michael Hartung (Westhofe): Im Jahr 1993 s


Montag, 09. Juli 2018 Der Patriot
Jubelschreie und Großbildschirm

Selten sah man unter einer Vogelstange so viel Freude: Alexander Laumeier stieß ein ums andere Mal Jubelschreie aus, als er um 14.55 Uhr den Vogel bezwang. Mit Recht: Denn sein Konkurrent Andre Müller schenkte ihm bei dem spannenden Duell keinen einzigen Treffer. Die Schießmeister kamen mit dem Laden kaum nach. 309 Mal mussten sie eine Patrone in die Kammer schieben, bis der noch recht ansehnliche Vogel abrupt nachgab. Bis zu diesem Moment war das Rennen völlig offen und einige Mitglieder des bereits in den Startlöchern stehenden designierten Hofstaats starben schier tausend Tode angesichts des Duells – schließlich hatte der Königsaspirant schon alles für den Fall der Fälle vorbereitet. Aber so leicht ließ Müller den 29-Jährigen Mitarbeiter der Sparkasse nicht davonkommen, der ebenfalls nach allen Regeln der Kunst dem Vogel zu Leibe rückte. Die neue Königin ist sozusagen vom Fach: Andrea Agethen ist die Leiterin der Blasmusik in Lichtenau-Atteln. Nicht ganz so von den Socken war Kron


Montag, 09. Juli 2018
„Endlich Schützenfest“

Das dauernde Plästern vom letzten Jahr ist vergessen: Bestes Wetter umrahmte den Auftakt des Geseker Schützenfests. Die Sebastianer dankten es Petrus mit einer starken Phalanx: 980 Schützen traten am Samstagmorgen auf dem Marktplatz an. Ein erhebendes Gefühl, dem sich auch Oberst Friedel Bergmann hingab. Mit einem Zitat des Dalai Lama ging er auf die starke Präsenz seiner Schützen ein: „Mit anderen Menschen zusammen erreichen wir mehr als alleine“ – ein Satz, den sich auch die Politiker mehr zu Herzen nehmen sollten. „Mein Aufruf: Nicht Amerika first, oder Bayern zuerst, wir sind auf der Welt alle voneinander abhängig“, so Bergmann. Als Schützenbruderschaft brauche man auch die Nachbarvereine und die Musiker. „Alleine können wir bei dem Wust an Verordnungen und Regelungen nämlich bald nicht mehr als Einzelgänger existieren. Deshalb ist es mir so wichtig, dass wir uns untereinander nicht auseinanderdividieren lassen“, sagte er. Dann seien alle stark und könnten sehr viel erreichen. Mög


Samstag, 07. Juli 2018 Sebastianer in eigener Sache
Infos zum Schützenfestsamstag

Am heutigen Schützenfestsamstag wurde Martin Romstadt mit dem 70. Schuss neuer Kronkönig der St. Sebastianus Schützenbruderschaft.Mit dem 309. Schuss wurde der Feldwebel der Westhofe, Alexander Laumeier, neuer Schützenkönig. Zu seiner Königin erkor er sich seine Freundin Andrea Agethen, Dirigentin der Musikkapellen Atteln, Henglarn & Meerhof. Der Hofstaat setzt sich aus folgenden Paaren zusammen: Anne Romstadt Kronkönig: Martin Romstadt   Sandra Tschentscher Jan Koch   Bianca Koßmann Tobias Koßmann   Barbara Döring Thorsten Döring   Katrin Laumeier Maximilian Kayser   Kristin Ernst Andre Klute   Gloria Carl Marvin Ernst   Madeleine Marx Christian Feldmann   Corinna Essers


Samstag, 07. Juli 2018 Der Patriot
Abordnung läutet Festbeginn ein

Weiße Hosen und weiße Hemden für die nächsten drei Tage liegen bereit, der Vogel wartet fest verschraubt im Kugelfang und die Wetterprognosen sind prima: Das Hochfest der Sankt-Sebastianus-Schützenbruderschaft kann also losgehen. Traditionell setzte sich die Zapfenstreichabordnung am Freitag pünktlich um 15.30 Uhr in Bewegung. Zum Geleit gab ihnen Oberst Friedel Bergmann auf dem Schützenplatz gut gelaunte Worte mit auf den Weg. So wies er auf die Neuanpflanzungen hin, die nach dem Sturmtief Friederike die umgeworfenen Bäume ersetzen. Er dankte allen Beteiligten für die umfangreichen Vorbereitungen, die zu einem gelungenen Fest beitragen sollen. Seinen besonderen Dank sprach er auch dem scheidenden Königspaar Claudia und Björn Kurze aus: „Den Titel des ersten Stadtkönigs in unserer Geschichte wird Euch ebenfalls keiner mehr nehmen“. 


Dienstag, 03. Juli 2018 Der Patriot
Und der Kardinal mittendrin

Klar – der Kardinal kommt auch: Beim Hochfest der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft am kommenden Wochenende wird Gesekes berühmtester Sohn, Reinhard Kardinal Marx, als geistlicher Prokurator im Kreise seiner Schützenbrüder kräftig mitfeiern. Der Freitag, 6. Juli, beginnt traditionell um 15.30 Uhr mit dem Aufsetzen des Vogels. Um 20.15 Uhr bekommen die Jubelmajestäten ein Ständchen, bevor die Mitgliedsjubilare geehrt werden. Der Samstag beginnt wie immer sehr früh. Um 6.30 Uhr treten die Hofen in ihren Standquartieren an, bevor es zum Marktplatz geht. Hier finden unter anderem zwei ganz besondere Ehrungen statt, verriet Oberst Friedel Bergmann. Königin und Hofstaat werden abgeholt, bevor es nach einem Defilee zur Stadtkirche geht. Hier beginnt um 8.15 Uhr die Schützenmesse. Danach wird am Ehrenmal der Toten gedacht. Nach dem Parademarsch auf dem Rennenkamp geht es gegen 11.15 Uhr zum Schützenplatz. Im Anschluss an das Frühstück beginnt das Vogelschießen. Um 18 Uhr w


Dienstag, 03. Juli 2018 Sebastianer in eigener Sache
Ergebnisliste Batallionsmeisterschaften

Pünktlich zum bevorstehenden Schützenfest, wurden am Wochenende ihm Rahmen des Vorexerzierens, die Ergebnisliste der Batallionsmeisterschaften bekannt gegeben.Die Liste kann hier noch einmal angesehen werden.


Dienstag, 03. Juli 2018 Der Patriot
Antreten für die Osthofe

Zum bevorstehenden Schützenfest der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Geseke gibt es eine Veränderung: Hauptmann Jochen Rusche erinnert daran, dass in diesem Jahr nicht mehr am ehemaligen Kolpinghaus angetreten wird. Neuer Antreteplatz ist ab diesem Jahr die Ostseite der Stiftskirche.


Dienstag, 26. Juni 2018 Der Patriot
Stets ein Quäntchen Glück

Der Schießmeister? Der macht doch beim Vogelschießen nichts anderes, als dauernd neue Patronen in die Flinte zu stecken. Oder etwa nicht? Wilhelm Brinkmann, Schießmeister der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft, tut weit mehr. Er ist vor allem für die Sicherheit verantwortlich – aber auch für die gute Laune am Schützenfestmontag. Sobald der erste Schuss fällt, haben Brinkmann und zwei weitere Schießaufsichten ihre Augen überall. Denn sie tragen die Verantwortung dafür, dass niemand zu Schaden kommt – schließlich wird mit scharfen Waffen hantiert und da kennt der Gesetzgeber keine Ausnahmen. Hinzu kommt die Dynamik während des Vogelschießens. „Da gibt es gestandene Männer, die werden richtig gefühlsbetont“, so Brinkmann, „allein was hier an Adrenalin ausgeschüttet wird“, weiß er aus zwölfjähriger Erfahrung. Da gibt es die Anfeuerungsrufe aus unzähligen Kehlen, Kinder, die eine Trophäe des Vogels ergattern wollen und natürlich Alkohol in den Schützen. Wenn jemand deshalb


Sonntag, 17. Juni 2018 Der Patriot
Sebastianer machen sich startklar

Die Geseker Sebastianer machen sich startklar fürs Fest: Am Samstag, 30. Juni, bitten die Platzmajore die Schützen ab 9 Uhr zum Aufräumen. Am darauffolgenden Tag findet ab 11 Uhr das Reveille-Schlagen in den Hofen statt. Dazu fährt eine dreiköpfige Abordnung des Tambourkorps zu den drei Standquartieren. Am Nachmittag bittet Oberst Friedel Bergmann ab 16 Uhr zur öffentlichen Vorstandssitzung mit Vorexerzieren in den Speisesaal der Schützenhalle.




©2015 St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Geseke 1412 e.V.