Aktuelles Übersicht

Freitag, 06. September 2013 geseke-news.de
Australier beim Bundesfest in Geseke: „Aufgeregt und gespannt"

Der Countdown läuft: Noch sechs Tage bis zum Bundesfest in Geseke. Zur wohl größten „Party“ in der Geschichte der Stadt Geseke werden nächstes Wochenende mehr als 10.000 Schützen und über 80 Kapellen aus insgesamt vier Bundesländern zum Bundesfest des Bundes der historischen Schützen (BHDS) erwartet. Sie kommen aber auch aus dem Ausland…. Alex Wixted hat wohl die längste Anreise von allen Schützenfestgästen hinter sich. Über 27 Stunden brauchte er für die Reise vom anderen Ende der Welt nach Geseke. Er kommt aus Australien. Der 20-jährige kommt aus Brisbane, Queensland, einer Großstadt mit über 1,8 Millionen Einwohner und zugleich drittgrößten Stadt Australiens. Die Stadt liegt am Brisbane River nahe an dessen Mündung in den Korallensee. Seit Donnerstag ist er hier. Bereits vor drei Jahren besuchte er als Austauschschüler die Hellwegstadt Geseke. Damals – sowie heute – war er zu Gast bei seinem Kollegen Simon


Donnerstag, 05. September 2013 Der Patriot
Volle Montur ist gefragt

Eigentlich ist sie eher frauentypisch, die Frage „Was ziehe ich an?“. Wenn jedoch ein Großereignis wie das Bundesfest vor der Tür steht, müssen sich auch die Sebastianer Gedanken über ihr Outfit machen. Hilfestellung gab Major Hans Georg Dröge bei der letzten Versammlung der Bruderschaft. Generell ist bei allen Veranstaltungen des Festes die komplette Tracht angesagt. Das gilt sowohl für Schützen als auch für Musiker. Zivil wird es nur am Montag, 16. September. Bereits am Freitag, 13. September, sollen möglichst viele Schützen um 17.30 Uhr auf dem Marktplatz antreten (Kleiderordnung: Frack und Zylinder ohne Hellebarde und Gewehr). Offiziere sollten hingegen ihren Degen nicht vergessen. Nach dem ökumenischen Gottesdienst in der Stadtkirche formiert sich der Schützenzug zum Marsch zum Ehrenmal. Die Geseker bilden dabei den abschließenden Block hinter der Zapfenstreichabordnung. Danach geht es zur Schützenhalle. Nach


Mittwoch, 04. September 2013 geseke-news.de
Bundesfest 2013: Wann muss die weiße Hose an?

Einen „Bataillonsbefehl“ muss der heimische Schützenoberst Dr. Friedel Bergmann sicher nicht ausgeben, aber ein paar Hinweise für die Geseker Schützen beim anstehenden Bundesfest hatte Major Hans Georg Dröge, zweiter Mann der Bruderschaft, anlässlich der jüngsten Zusammenkunft des Organisationsteams parat. Generell ist bei allen Einzelveranstaltungen im Rahmen des Festes erwünscht, dass alle Schützen, aber auch alle Musiker, in ihrer kompletten Tracht teilnehmen. „Zivil“ wird es nur am abschließenden Montag, dem 16. September 2013. Bereits am Freitag, 13.09., sollen möglichst viele Schützen schon um 17.30 Uhr auf dem Marktplatz antreten, um in Frack und Zylinder, aber ohne Hellebarde und Gewehr, den richtigen Rahmen zu bilden. Offiziere hingegen sind in voller Uniform mit Degen gefragt. Nach dem ökumenischen Gottesdienst in der Stadtkirche formiert sich der Schützenzug zum Marsch zum Ehrenmal. Die Geseker bil


Mittwoch, 04. September 2013 Der Patriot
Schnadgang lässt Tradition aufleben

Wenn die Schnadgänger am Geseker Rathaus vom Bürgermeister verabschiedet werden und durch das Stadttor hinausziehen, dann lebt eine uralte Tradition wieder auf. Am Samstag, 7. September, machen sich die Schnadgänger auf Einladung des Vereins für Heimatkunde um 11 Uhr auf den Weg entlang der südöstlichen Gemarkungsgrenze zu Steinhausen, Brenken und Upsprunge. Gegen 13 Uhr machen die Schnadgänger am Gedenkstein für Edgar Lüüs Mittagsrast. Die zweite Pause ist gegen 16 Uhr unterhalb des Pfennigsteiches bei „Wernzen Ställeken“ am Tudorfer Weg eingeplant. Im Anschluss bringt ein Bus die Schnadgänger mit dem Bus zur Gaststätte Padberg am Hölter Weg. Um 17.30 Uhr geht der Marsch mit dem Tambourkorps, der Stadtkapelle und den Schützen zum Marktplatz, wo die Veranstaltung am Haus Thoholte ausklingt. Zum traditionellen Grenzgang, der in Geseke schon seit 1302 nachgewiesen ist, sind alle Interessierten willkommen.


Montag, 02. September 2013 Sebastianer in eigener Sache
Marsch- und Anzugsordnung zum Fest

Liebe Schützenbrüder, damit Ihr bescheid wisst, wie viele Hosen und Hemden zum Bundesfest gebügelt sein müssen, informiert Major Schorsch Dröge über die Marsch- und Anzugsordnung zum Großereignis per PDF


Sonntag, 25. August 2013 Neue Regionale
Das Wir-Gefühl einer ganzen Region stärken

Sebastianer präsentieren sich drei Wochen vor dem Bundesschützenfest in Geseke bestens gerüstet


Samstag, 24. August 2013 Westfälisches Volksblatt
Auf zum Heimspiel

Bild als PDF


Samstag, 24. August 2013 Der Patriot
Randnotizen

Ein wahres Mammut-Arbeitspensum leisten die Sebastianer vor und während des Bundefestes (siehe neben stehender Bericht). Sicherheitskonzept, Marschwege, Schießwettbewerbe, Einladungen, Gottesdienste, Strom- und Wasserversorgung, Verpflegung, Pkw-, Bus- und Wohnmobilparkplätze, Verkehrsumleitungen, Rettungsdienste, Rahmenprogramm und und und... Hunderte von Schützen sind in verschiedenen Arbeitskreisen – einer heißt übrigens „Gruppe Weihrauch“ – im Einsatz, damit ein reibungsloser Ablauf garantiert ist. Kein Wunder, dass Oberst Friedel Bergmann jetzt von einem neuen „Nebenjob“ sprach. Man stelle sich vor, in der Schützenhalle an der Bürener Straße gehen beim Bundesfest die Scheinwerfer und die Musik an, nebenan auf dem Festplatz laufen die Aggregate für die Bierwagen auf Hochtouren, auf der Schlemmermeile an der Schlaunstraße stehen Grillwagen, Fritteusen und Pizzaöfen unter Volldampf und in der Nachbarschaft fällt plötzli


Samstag, 24. August 2013 Der Patriot
Party mit Wir-sind-wir-Gefühl

220.000 aktive Mitglieder zählt der Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften in seinen Diözesen Paderborn, Münster, Essen, Köln, Trier und Aachen. Jedes 20. dürfte schon bald Kurs auf Geseke nehmen. Mehr als 10.000 marschierende Schützen und 80 Musikkapellen: Keine Frage, als Austragungsort des Bundesschützenfestes wird die Hellwegstadt vom 13. bis 16. September zum Mekka des rheinisch-westfälischen Schützenwesens. Und wenn man bedenkt, dass der Ausrichter, die St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft, mit aktuell genau 2282 Mitgliedern, jeden 100. historischen Bundesschützen stellt, dann ist doch klar, dass der 601 Jahre alte Traditionsverein dem Großereignis beim Heimspiel seinen ganz persönlichen Stempel aufdrücken möchte. „Wir sind wir. Und deshalb wollen wir auch feiern, wie in Geseke gefeiert wird“, betonte Vereinsarchivar Hans Peter Busch jetzt bei der Vorstellung des Festprogramms. Auch für Oberst


Freitag, 09. August 2013 Der Patriot
Sebastianer spenden für Bosnien

Die Kollekte der Schützenmesse kann sich sehen lassen. 3377 Euro haben die Geseker Sebastianer im Rahmen ihrer Scheinwerferaktion gesammelt. Das Geld geht an ein Internat in der bosnischen Stadt Prijedor. „Wir möchten damit einen Holzofen anschaffen“, erklärte Vidovic Marko (2. v. l.) bei der Scheckübergabe. Der bosnische Pfarrer ist zurzeit zu Gast in Geseke. Auch Jahre nach dem Kriegsende herrsche im ehemaligen Jugoslawien noch große Not, erklärte Vereinspräses Rainer Stahlhacke (2. v. r.). Den Anstoß zur Spende habe der Geseker Fotograf Dieter Tuschen gegeben, der sich in diesem Jahr selbst ein Bild von der Situation in Bosnien machte. Den Scheck übergaben Sebastianer-Geschäftsführer Heinz-Josef Dieregsweiler (l.) und Königsadjutant Matthias Buckler.




©2015 St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Geseke 1412 e.V.