Aktuelles Übersicht

Dienstag, 23. Juli 2013 Sebastianer in eigener Sache
Bilder vom Fest zum Nachbestellen

"Haus- und Hoffotograf" Dieter Tuschen hat, die von ihm zum Hochfest geschossenen Aufnahmen, ausgestellt. Anschauen und Nachbestellen geht bei  Foto Engel Geseke, Lüdische Str. 4, Tel. 02942/5477. Viel Spaß beim Bildergucken!


Sonntag, 21. Juli 2013 Neue Regionale
Der Herbst steht ganz im Zeichen der Schützen

Die meisten Schützenfeste sind bereits gelaufen, doch das bedeutet nicht, dass die Fräcke, Uniformen und Zylinder schon im Schrank verschwinden können. Denn den Schützen im NR-Land steht noch Großes bevor. Zunächst mal steht vom 30. August bis 2. September das Kreisschützenfest in Lichtenau im Terminkalender der Schützen im Altkreis Büren. Und dann folgen zwei ganz besondere Ereignisse von deutschlandweiter Bedeutung: das Bundesschützenfest in Geseke vom 13. bis 15. September und der Bundesjungschützentag in Salzkotten vom 25. bis 27. Oktober. Geseke und Salzkotten werden also im Herbst zum Zentrum des deutschen Schützenwesens.   Bundesschützenfest: 12.000 Schützen marschieren mit Besonders der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Geseke bleibt kaum Luft zum Durchatmen: Nach ihrem Schützenfest am ersten Juliwochenende geht es jetzt mit Volldampf in den Endspurt für das Bundesschützenfest. Knapp ach


Freitag, 19. Juli 2013 Der Patriot
Fürs Bundesfest „ideal geeignet“

Gerade erst haben die Sebastianer Frack und Zylinder in den Schrank gehängt. Viel Zeit zur Erholung bleibt den Schützen jedoch nicht. Schließlich steht das Bundesfest vom 13. bis 15. September vor der Tür. Und das will schließlich vorbereitet werden. Das Okay von „ganz oben“ haben die Sebastianer bereits. Am Mittwochnachmittag nahm eine Delegation des Bundesvorstands die Stadt unter die Lupe. Messe im Stadion Kreuzbreite, Proklamation am Gymnasium Antonianum, Vorbeimarsch am Krankenhaus: Der Festablauf in Geseke ist generalstabsmäßig durchgeplant. „Das geht hier alles nach Checkliste“, sagte Bundesgeschäftsführer Ralf Heinrichs beim Ortstermin am Stadion. Die Führung des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften war zufrieden mit dem, was sie sah. „Aus meiner Sicht ist alles in Ordnung. Ich sehe kein Manko“, erklärte Bundespressesprecher Rolf Nieborg. „Der Balkon am Gymnasium ist für das Publikum se


Mittwoch, 17. Juli 2013 Der Patriot
„Relativ rauchfrei“

Geseke - Kaum Beschwerden, einsichtige Raucher, hier und da aber auch mal ein nachlässiger Wirt: Fast drei Monate nach Inkrafttreten des verschärften Nichtraucherschutzgesetzes in NRW ist in der Stadt Geseke kein allzu großer Widerstand zu spüren. „Ganz spontan gesagt, sind unsere Erfahrungen bislang fast durchweg positiv“, zog Ordnungsamtsleiter Rainer Graskamp nach Ablauf der meisten Schützenfeste im Stadtgebiet am Dienstag auf Anfrage unserer Zeitung eine erste Bilanz. Seine Einschätzung: „99 Prozent der rauchenden Bevölkerung hält sich an die Bestimmungen.“ Vor allem in den Schützenfest-zelten und -hallen sei das Rauchverbot angenommen worden. Nur vereinzelt habe sich jemand nicht daran gehalten, so Graskamps Beobachtung. Bestätigen kann das Heinz-Josef Dieregsweiler, Geschäftsführer der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft. „Relativ rauchfrei“, lautet seine Bilanz. Aber: „Einige Experten haben zu später Stunde sc


Donnerstag, 11. Juli 2013 www.tambourkorpsgeseke.de
Heinz Melcher zum Ehrentambourmajor ernannt

Unter den Klängen der Stadtkapelle stattete am vergangenen Schützenfest-Montag der Vorstand der Sebastianer dem Tambourkorps einen Besuch an ihrem Vereinsheim ab, um ihrem Tambourmajor eine besondere Ehrung zu überbringen. Denn Oberst Friedel Bergmann ernannte Heinz Melcher zum Ehrentambourmajor der St. Sebastianus Schützenbruderschaft. Heinz Melcher jun., der im kommenden Januar nach 25 Jahren als 1. Tambourmajor und 2. Vorsitzender sein Amt niederlegen wird, war überwältigt von dieser Überraschung und sichtlich bewegt. Schließlich war an diesem Montag sein letzter Auftritt als Tambourmajor und Nachfolger des „Rättepink“ auf dem Geseker Schützenfest. Doch wird es sich Heinz Melcher natürlich nicht nehmen lassen, in dieser Saison weiterhin das Tambourkorps Geseke anzuführen. Das Tambourkorps ist auf die Ehrung und besonders auf die herausragenden Verdienste von Heinz Melcher sehr stolz und bedauert schon jetzt sei


Dienstag, 09. Juli 2013 Der Patriot
Notizen am Rande des Festes

Große Zustimmung und leisen Applaus erntete Oberst Friedel Bergmann am Montagnachmittag vor dem Festumzug auf dem Marktplatz. In Anlehnung an die Predigt des Vereinspräses Rainer Stahlhacke in der Schützenmesse und an seine eigene Rede am Ehrenmal (wir berichteten) wies er aus gegebenem Anlass ganz bewusst auf die Gefahren der neuen Medien wie Facebook, Twitter und Co. hin. Das kam überraschend für Gefängnisseelsorger Monsignore Wilfried Schulte. Am Samstag nach dem Schützenfrühstück war er auf einmal umgeben von zahlreichen Westhofe-Schützen. Die ernannten den beliebten Geistlichen aus dem „schwarzen Bataillon“ zum Ehrenmitglied des Westhofe-Vorstands. Neun Hellebarden sind der St.-Sebastianus-Bruderschaft im vergangenen Schützenjahr abhanden gekommen. „Die schlummern jetzt wohl in irgendwelchen Kellern“, ärgerte sich Ehrenhauptmann Josef Mersmann am Wochenende. Wie gut, dass Ex-Kronkönig Björn Kurze so spendabel


Dienstag, 09. Juli 2013 Der Patriot
Alt werden, jung bleiben

Als das „Salz im Leben der St.-Sebastianus-Bruderschaft“ bezeichnete Oberst Friedel Bergmann am Wochenende das Miteinander der Generationen. Sowohl bei der Arbeit im Verein, im Vorstand und in den Hofen als auch beim Schützenfest führe das „strikte Miteinander zum Verständnis füreinander“. „Alt zu werden und jung zu bleiben ist das höchste Gut“, erklärte Bergmann schon am ersten Festtag vor dem Großen Zapfenstreich in Anlehnung an ein deutsches Sprichwort. Dass dies in der Bruderschaft gut funktioniert, zeigte die große Anzahl der 50-, 60- und 65-jährigen Vereinsjubilare, die der Oberst in der Schützenhalle zu sich rief. Für 50-jährige Treue zur Bruderschaft zeichnete er Hermann-Josef und Heribert Bergmann, Gerhard Cramer-Fehring, Josef Dröge, Heinz Drüge, Johannes Dümpelmann, Josef Eickenbusch, Berthold und Franz Engels, Klaus Hille, Alfons Hollenbeck, Willi Lange, Horst Ludolph, Günter Melcher, Hubert Müntefering, H


Sonntag, 07. Juli 2013 Der Patriot
Mit Kleeblatt zum Königsglück

Frank Olschewski regiert beim Bundesfest


Sonntag, 07. Juli 2013 Der Patriot
„Mehr als fröhliche Brauchtumspflege“

Es war dem Kardinal persönlich vorbehalten, zu Beginn der Schützenmesse in St. Petri das „schwarze Bataillon“ vorzustellen. Neben Präses Pfarrer Rainer Stahlhacke, Pastor Thomas Zwingmann, Vikar Hendrik Luike, Pastor Detlef Stock, Domprobst Josef Heers, Gefängnisseelsorger Monsignore Wilfried Schulte und Pastor i.R. Dr. Konrad Freier begrüßte Reinhard Marx als Konzelebranten auch Ehrenpräses, Ex-Stadtpfarrer Uwe Schläger, den die Sebastianer mit lautem Applaus bedachten. Marx lobte einmal mehr die „großartige Gemeinschaft“ in der Bruderschaft. Die aber, darauf verwies Rainer Stahlhacke in seiner ersten „Schützen-Predigt“ als Stadtpfarrer, mehr leisten müsse als „fröhliche Brauchtumspflege“. „Der Mensch ist kein Schützenvogel“, mahnte er an. Doch werden überall auf der Welt, „auch in unserer Stadt“, immer wieder Menschen „zum Abschuss freigegeben“. „Sie leben in der Furcht vor denjenigen, die die Hand am Drücker haben“, verwies Stahlhacke auf Mobbing, auf Menschen, die in der Gerüchtek


Freitag, 05. Juli 2013 Sebastianer in eigener Sache
'Samstag' wird ein Zelt zusätzlich zur Halle geöffnet

Vor dem Hochfest der Sebastianer gab es einen Schub an Bestellungen auswärtiger Vereine. Damit ist die Kapazität der Halle am Samstagabend erreicht. (Das notwendige Sicherheitskonzept begrenzt die Personenahl in der Halle.) Das wird der Feierlaune aber keinen Abbruch tun. Die Verantwortlichen haben sich entschlossen, das kleinere, der beiden Festfestzelte, zusätzlich zu öffnen. Hier wird ebenfalls ein Programm stattfinden. Es ist auf dem gesamten Schützenplatz "Dampf auf dem Kessel". Also lohnt sich ein Kommen AUF JEEEDEN FALL! Der Eintritt auf den Schützenplatz ist kostenlos und auch nicht in der Personenzahl begrenzt. Für die Halle gilt an beiden Abenden: Da es bei uns überall schön ist, werden wir keine Tischreservierungen vornehmen. Wir sind uns sicher, dass alle die sitzen möchten, auch einen Tisch finden werden. Wir freuen uns, dass unsere angebotenen Veranstaltungen einen so begeisterten Anklang finden.




©2015 St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Geseke 1412 e.V.