Majestäten 1907

Königspaar: Frau Gerichtsrat Leinemann & Philipp Toholte
Kronkönig: Bernhard Bertelsmeier

Hofstaat 1907

 

 

1907 Die Geseker Zeitung berichtete (gekürzt):


Wohl selten hat die Begeisterung und Fidelitas der Schützenbrüder sich so gesteigert wie am diesjährigen ersten Tage, dem Tage des Vogelschießens. Mit neuen Büchsen wollte man den Vogel heute etwas schneller als in den Vorjahren herunterholen. Sei es nun, dass dieser von Natur etwas wackeliger gewesen ist, oder dass die modernen Waffen die Schuld trugen, genug, noch viel früher, als selbst die mit Fernrohren, Krimstechern und bewaffneten Sachkundigen es ahnten, sauste, kurz nachdem Herr Zahntechniker Bertelsmeier die Krone erobert hatte, der letzte noch ziemlich gewaltige Kloben ins grüne Gras. Jetzt unter schmetterndem Tusch das übliche Hurrah und das bekannte Getümmel. Der Kommandeur des Bataillons, Herr Fabrikant Thoholte, war der Meisterschütze. Herr Thoholte wählte unter dem Jubel seiner Schützen zur Königin Frau Amtsgerichtsrat Leinemann. - Was der erste Tag als verheißungsvolles Vorspiel versprochen, erfüllte sich im weiteren Verlaufe des Festes vollauf. Und das alles beschien nach ihrem langen Verborgensein die strahlende Sonne vom heiteren Himmel und wirkte sichtlich auch auf die Herzen der fröhlichen Menschen, denn nicht ein einziger Misston trübte das Fest. Die Festmusik hatte die Trainkapelle aus Münster (am 3. Tage vertretungsweise die Kapelle der 158er) gestellt. Neben dem Geseker Schützenmarsch erklang auch wiederholt der von Herrn Rektoratlehrer Rauen komponierte schneidige "Kolping-Marsch", welcher vom Publikum mit wohlverdientem Beifall aufgenommen wurde. - Nach allem: Schützenfest 1907, ein Fest wie es selten war und wie es immer sein sollte.



©2015 St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Geseke 1412 e.V.